Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien

Infos für Lehrende

 

 

Organisation der digitalen Lehre

 

verschiedene Informationen für die Lehre

 

Prüfungsorganisation

 

Lehrplanung, Evaluation und Statistik

 

Hilfen zum wissenschaftlichen Arbeiten und Lehren

  • Broschüre "Wissenschaftliches Arbeiten in den Gender Studies. Ein Leitfaden für Student_innen"
  • Workbook zum wissenschaftlichen Arbeiten in den Gender Studies
  • Broschüre "Diskriminierungskritische Lehre. Denkanstöße aus den Gender Studies"

 


 

Lehraufträge

Informationen zur Bewerbung für Lehraufträge in den Gender Studies


Aktuelle Ausschreibung für das Sommersemester 2021 (verlängert):

Ausschreibung Lehraufträge SoSe 2021 deutsch (pdf)

Call for lectures summer 2021 english Version (pdf)

  • Die Bewerbungsfrist wurde verlängert und endet am 6. Januar 2020 (Ausschlussfrist).

Aufgrund der pandemiebedingten Arbeitsverfahren bitten wir, Bewerbungsunterlagen digital als (möglichst eine) pdf-Datei einzureichen. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an lehre@gender.hu-berlin.de. Vielen Dank!

  • Die Bewerbungsunterlagen sind vollständig einzureichen (vgl. Punkte 1-4 in der Ausschreibung).

Bitte beachten: Zeitgleich mit der Bewerbung muss dieses Formular ausgefüllt werden.

  • Das Lehrangebot ist einem Modul entweder im Master oder Bachelor Gender Studies zuzuordnen. Die aktuellen Studienordnungen (2014) mit den Modulbeschreibungen finden Sie unter "Regeln und Formulare"
  • Bitte keine Mappen einreichen.
  • Hinweis zur Vergütung: Die Bedingungen für die Erteilung und Vergütung der Lehraufträge ist durch das Land Berlin geregelt. In diesem Rahmen betragen die Stundensätze seit Wintersemester 2019/20: 37,50 €. Reisekosten können nicht übernommen werden.

 

Das ZtG unterstützt die Vergabe von Lehraufträgen an Frauen in der akademischen Qualifizierungsphase. Bei geeigneten Bewerbungen werden zusätzliche Mittel für Lehraufträge bei der Kommission für Frauenförderung (KFF) beantragt.