Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien

Was wir entwickeln

Unser Projektteam in Gendering MINT digital entwickelt und erprobt anwendungsorientierte Open Educational Resources (OER) und evaluiert diese in Kooperation mit Partner_innen an den beteiligten Universitäten in einzelnen Sitzungen bestehender Lehrveranstaltungen und in gleichstellungspolitischen Initiativen.

Die Open Educational Resources stehen in unserer Lernbar zur selbständigen Bearbeitung bereit. Die digitalisierten Module lassen sich spezifisch für die Erprobung in unterschiedlichen Zielgruppenfeldern anpassen und liefern damit eine innovative Grundlage für Diskussions- und Reflexionsimpulse in Forschung, Lehre und Gleichstellungsarbeit im MINT-Bereich sowie an ihren interdisziplinären Schnittstellen.

Partizipative und kollaborative elektronische Werkzeug (e-Tools) werden mit gendersensitiver Didaktik von uns entwickelt und in die Open Educational Resources über Quize, Reflexionsfragen und Aufgaben eingebunden. Sie dienen dazu, im inter- und transdisziplinären Austausch fachliche ebenso wie reflexive Kompetenzen über kollaborative Diskussion und Begriffsarbeit auch außerhalb von Präsenzveranstaltungen (Inverted Classroom Concept) zu stärken.

Einsatz der OER in flipped/inferted classroom Formaten: Vorschlag für ein Lehr-/Lernszenario im flipped/inverted classroom Format: Flipped/Inverted classroom ist eine Form des blended learning, welches die Vorzüge von Präsenzlehrveranstaltung und reinen Online-Lehrveranstaltungen kombiniert. Flipped bzw. Inverted bezieht sich darauf, dass die Präsenzphase (Vorlesungs- oder Seminartermine) und die Arbeitsphase gegenüber traditionellen Lehrveranstaltungen vertauscht werden. Der inhaltliche Input wird im Vorfeld des Präsenztermins den Studierenden online zum Abruf zur Verfügung gestellt. Während der Präsenztermine wird dann nicht referiert, sondern es werden die Inhalte diskutiert und Fragen besprochen. Vorschläge zur Präsenzphase orientieren sich im Folgenden an Lehrveranstaltungsformaten mit 90 Minuten Länge/Sitzung. Die OER können auch in reiner online -Lehre eingesetzt werden. Die Studierenden müssten dann eine virtuellen Lernumgebung verwenden, in der sie sich mit anderen Kursteilnehmenden austauschen können und zu einem festgesetzten Termin Fragen in Echtzeit an die Dozierenden richten können.

prozess.png

 

Über das Open-Scource-Repositorium im Medien-Repositorium der HU Berlin werden die  Materialien die Didaktik und Einsatzkonzepte nachhaltig gesichert und zur weiteren Nutzung über die Projektlaufzeit hinaus zugänglich gemacht.