Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien

Recht - Geschlecht - Kollektivität

In der DFG-Forschungsgruppe Recht – Geschlecht – Kollektivität. Prozesse der Normierung, Kategorisierung und Solidarisierung (2018–2021), initiiert von Susanne Baer und unter der Leitung von Beate Binder, arbeiten Geschlechterforscher*innen aus der Rechtswissenschaft, der Soziologie, der Europäischen Ethnologie und der Geschichtswissenschaft zusammen, die verschiedenen Berliner Universitäten, der Universität Potsdam und der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) angehören. Sie fragen nach den Funktionen des Rechts sowie danach, in welcher Weise Geschlechternormen und -verhältnisse in verschiedene Dimensionen der Kollektivität hineinwirken. Mit Blick auf den Zusammenhang von Recht, Geschlecht und Kollektivität stehen die Austauschprozesse, Wechselwirkungen, Widersprüche und Ambiguitäten im Zentrum, die dort entstehen, wo alltagsweltliche, institutionelle und rechtliche Praktiken aufeinandertreffen.

 
Die Forschungsgruppe besteht aus sechs Teilprojekten:
 
  • Teilprojekt A: Knotenpunkt Kollektiv. Geschlecht, sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität im Asylrecht; Humboldt-Universität zu Berlin, Rechtswissenschaft

 

  • Teilprojekt B: Selbstermächtigung in verrechtlichten Verhältnissen. Zum Wandel vergeschlechtlichter Kollektive in Konflikten der Erwerbsarbeit; Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, Rechtswissenschaft

 

  • Teilprojekt C: Die Neuerfindung des Kollektiven? Zur ‚Wiederentdeckung‘ des Gemeinsamen. Eine Untersuchung von Diskursen und Praktiken urbanen Wohnens in Gemeinschaften; Technische Universität Berlin, Sozialwissenschaft

 

  • Teilprojekt D: Männerbünde in Organisationen der „Sicherheitsproduktion“ – politische Interessengruppen und rechtliche Interventionen; Universität Potsdam, Sozialwissenschaft

 

  • Teilprojekt E: Mobilisierung von Recht durch/als Kollektivierung? Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsrecht als institutionelle und politische Praxis. Kulturanthropologische Fallstudien; Humboldt-Universität zu Berlin, Europäische Ethnologie

 

  • Teilprojekt F: Die Homosexuellenbewegung und die Rechtsordnung in der Bundesrepublik 1949-2002; Freie Universität Berlin, Geschichtswissenschaft

 

Weitere Informationen sowie Veranstaltungs- und Publikationshinweise finden sich auf der Website der Forschungsgruppe: https://www.recht-geschlecht-kollektivitaet.de/