Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien

Art Matters

Zeitgenössische Auseinandersetzungen mit Vergangenheit und kultureller Erinnerung in Marokko

DFG-Projekt, Sarah Dornhof


 

Das Projekt untersucht zeitgenössische Kunstpraktiken als eine Art kulturgeschichtlichen Wissens und verfolgt die Frage, wie diese Wissensformen der Kunst heute zu postkolonialen, transkulturellen und genderkritischen Analysen beitragen. Mit Blick auf Marokko werden neue Entwicklungen in der Kunstwelt seit den 2000er Jahren nachgezeichnet: von Praktiken künstlerischen Schaffens, Ausstellens und Reflektierens bis zur Entstehung neuer Museen, Kunsträume und Ereignisse. Ein Schwerpunkt liegt auf Kunstprojekten und Ausstellungen, die sich mit Fragen der Vergangenheit und Geschichte, der Erinnerung und des Archivs kritisch auseinandersetzen und darüber andere Formen von kulturhistorischem und kunstgeschichtlichem Wissen entwickeln. Ziel ist, Kunst und Wissenschaft wechselseitig aufeinander zu beziehen: zum einen die Übersetzungen und Erweiterungen von postkolonialen und genderkritischen Theorien in künstlerischen Projekten nachzuvollziehen und künstlerische Arbeiten in ihren sozialen, kulturellen und politischen Bedingungen aus intersektionaler Perspektive zu analysieren; zum anderen künstlerische Positionen und Debatten um Kunst in die kulturwissenschaftliche Forschung und Selbstreflektion einzubeziehen.


Dr. Sarah Dornhof
Projektleitung
Kontakt: sarah.dornhof@hu-berlin.de