Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien

Was ist Mentoring?

Mentoring wird als eine unterstützende, auf eine bestimmte Aufgabe oder Zielsetzung bezogene, persönliche Austauschbeziehung zwischen zwei Personen definiert. Dabei verfügt die eine, die Mentor_in, über Kenntnisse und Erfahrungen, die die andere Person, die/der Mentee, für die Bewältigung einer anstehenden Aufgabe oder eines nächsten Entwicklungsschrittes benötigt und durch die Mentoringbeziehung erhält.

Eine Mentoringbeziehung in einer Berufsorientierungsphase setzt wichtige Impulse für die eigene berufliche Weiterentwicklung. Vor allem werden durch die unterstützte Selbstreflexion die eigenen Handlungsoptionen bezüglich der zukünftigen Berufswahl gefördert und das Spektrum beruflicher Tätigkeitsbereiche um neue Aufgabengebiete erweitert. Der Mut zur eigenen Karriere wird gestärkt, die eigenen Ziele werden detailliert formuliert und können dann gezielt umgesetzt werden.