Humboldt-Universität zu Berlin - Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien

Biotechnoethics: Mapping (prospective) bodily landscapes

Kolloquium
  • Wann 17.01.2013 18:00 bis 18.01.2013 18:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Senatssaal
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal
Veranstaltet von

Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin und ZiFG der TU Berlin

 
Kurzbeschreibung

Im Mittelpunkt des Kolloquiums stehen Körperlandschaften eines biotechnologischen Zeitalters. Dieses scheint eine Manipulation vermeintlich fundamentaler (körperlicher) Grenzen nicht nur zuzulassen, sondern auch voranzutreiben. Solch eine Umarbeitung von Grenzziehungen entlang grundlegender Dualismen wie gesund/krank, normal/abnormal, stellt bestimmte Gewissheiten darüber zur Disposition, was ein menschlicher Körper kann und ist, was diesen begrenzt, und wie diese Prozesse zu bewerten sind.
Das Kolloquium bringt disziplinär unterschiedliche Perspektiven der queer_feministischen Wissenschafts- und Technikforschung zusammen, welche technologische Entwicklungen, beispielsweise in der Robotik, den Neurowissenschaften und der Organtransplantation diskutieren. Einerseits werden Veränderungen menschlicher Identität, der Erfahrungen von Körperlichkeit, sowie Krankheit und Alterungsprozessen kartografiert. Andererseits – und eng damit verbunden – wird es ebenso darum gehen, eine ethische Argumentationsbasis gegenüber biotechnologischen Körperlandschaften zu entwickeln. Dabei dient das Aufzeichnen biotechnologischer Ermöglichungs- und Verwerfungslandschaften von Körpern dazu, queer_feministische, ethisch postkonventionelle Positionierungen in der Debatte um Körper und Technologien einzunehmen, die über eine – in Dualismen wie normal/abnormal, gesund/krank verhaftende – normativ argumentierende Bioethik hinaus verweisen.

 

Programm

Donnerstag, 17.1.2013

18:15
Begrüßung durch das ZtG/ZIFG

18:30-19:30
Margrit Shildrick (Linköping University, Sweden):
Rethinking the bioethics and phenomenology of hybrid bodies: the case of organ transplantation

19:30-20:30
Susanne Lettow (FU Berlin):
Biotechnoeconomies: Rethinking Contemporary Entanglements of Bodies, Politics and Ethics

Moderation: Kerstin Palm


Freitag,18. Januar 2013

9:30
Begrüßung

9:45-11:45
Cecilia Åsberg (Linköping University Sweden):
The contested subjects of Alzheimer's disease: feminist science studies perspectives on the human and its Others

Mike Laufenberg (TU Berlin):
Biogerontechnology and the Future(s) of Aging

Moderation: Sabine Hark

11:45-12:00
Kaffeepause

12:00-13:00
Hanna Meißner (TU Berlin):
Zur politischen Ökonomie des fragmentierten Körpers

Moderation: Corinna Bath

13:00-14.30
Mittagspause

14:30-16:30
Bettina Papenburg (Utrecht University):
Biotechnoaffects: Kinematische Begegnungen mit Technobodies

Pat Treusch (TU/HU Berlin):
The Humanoid Robot: A Technobody Between Companion Species & Companion Pieces

Moderation: Katrin Köppert

16:30-16:45
Kaffeepause

16:45-17:45
Sigrid Schmitz (Universität Wien):
Das bio-techno-soziale cerebrale Subjekt – eine Spurensuche in der Landschaft der Gehirnkörper

Moderation: Ulrike Klöppel

 

Konzeption und Organisation

Pat Treusch (ZiFG, TU/Graduiertenkolleg „Geschlecht als Wissenskategorie“, HU Berlin), Gabriele Jähnert (ZtG, HU Berlin), Hanna Meißner (ZiFG, TU Berlin)

 

 

Weitere Informationen

Programmflyer

 


ZtG-Veranstaltungskategorie: Tagungen/Symposien/Kolloquien/Workshops des ZtG