Humboldt-Universität zu Berlin - Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien

Humboldt-Universität zu Berlin | Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien | Veranstaltungen | Veranstaltungsarchiv | Events | Gendering Border Studies? Schnittstellen zwischen Border und Gender Studies

Gendering Border Studies? Schnittstellen zwischen Border und Gender Studies

Vortrag
  • Wann 14.12.2021 von 16:00 bis 18:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Online
  • Name des Kontakts
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal
Veranstaltet von

Holger Brohm und Britta Lange

Institut für Kulturwissenschaft an der HU Berlin

 

Veranstaltungsreihe

Ringvorlesung Berliner Kulturwissenschaft 2021 / 2022

 
Kurzbeschreibung

Territoriale Grenzen und Geschlechtergrenzen sind zunächst weitgehend getrennt voneinander erforscht worden. Standen in den Border Studies Staatsgrenzen im Mittelpunkt, befasste sich die Geschlechterforschung mit begrenzenden sozialen Rollenzuweisungen. Die Infragestellung binärer Oppositionen durch postmoderne wie postkoloniale Theorien ließ biologisch fundierte Geschlechtergrenzen wanken und machte Figuren des Dritten Raums, der Differenz bzw. der Mestiza Platz. Als sich damit auch der Begriff von Grenze in den Border Studies weg vom territorialen Paradigma den abstrakteren Dimensionen symbolischer Differenz öffnete, begann sich eine Schnittmenge zwischen Grenz- und Geschlechterforschung zu entfalten.

 

Referent_innen

Claudia Bruns

 

Weitere Informationen

Programm-Flyer der Ringvorlesung Berliner Kulturwissenschaft (pdf-Datei)

Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung befinden sich im Programm-Flyer

 


Semester: Wintersemester 2021/2022

ZtG-Veranstaltungskategorie: Gender-Veranstaltungen der Institute/Fakultäten der HU

 

Pfeile zurück zur Veranstaltungsübersicht