Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Geschlecht als Wissenskategorie

Dr. Karolina Krasuska

Dissertationsprojekt:

»Grenzgänger/innen«. Gender und Poetik in Gedichten von angloamerikanischen, polnischen und deutschen Schriftsteller/innen der Moderne

Krasuska
 

Kurzbeschreibung des Projekts

 

Das Promotionsprojekt näherte sich mit einer komparatistischen Interpretation den literarischen Werken, denen verschiedene transgressive Positionen in separaten regionalen/nationalen (feministischen) Kanons zugeschrieben werden. Durch die Lektüre der Texte quer über die regionalen Grenzen hinweg sollten die spezifischen interdependenten Konstruktionen der Kategorie Geschlecht – auf die sich die einzelnen modernistischen Kanons gründen – offen gelegt werden. Vor dem Hintergrund der jungen mitteleuropäischen Gender Studies reflektierte die Arbeit auch, welche Konsequenzen solch eine Konfrontation für die Strategien der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Gender Studies haben kann.

                                      

Angaben zur Person

 

Studium der Anglistik und der Germanistik an der Uniwersytet Warszawski (Polen). 2005 – 2007 assoziierte Kollegiatin im Graduiertenkolleg »Geschlecht als Wissenskategorie«. Promotion im Fach Kulturwissenschaft an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder (2010). Seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Nordamerika-Studien, Universität Warschau. Seit 2011 Mitglied der Forschungsgruppe »Literatur und Gender« an der Polnischen Akademie der Wissenschaften.

   

Ausgewählte Publikationen

 

Artikel: Gender, Maskarada, Postkolonializm, Intersekcjonalność, Transgender. In: Płeć w kulturze. Encyklopedia, hg. v. Monika Grodzka u.a., Warschau 2013.

Płeć i naród. Trans/lokacje. Maria Komornicka/Piotr Odmieniec Włast, Else Lasker-Schüler, Mina Loy, Warschau 2011.

zus. mit Elahe Haschemi Yekani, Daniela Hrzán, Jana Husmann-Kastein u.a.: Where, When and How? Contextualizing Intersectionality. In: New Subjectivities. Negotiating Citizenship in the Context of Migration and Diversity, hg. v. Dorota Golańska u. Aleksandra M. Różalska, Łódź 2009. S. 19 – 47.

Undoing Gender Masquerade. Maria Komornicka’s Oscar Wilde: An Ideal Apocryphon. In: Masquerade and Femininity. Essays on Russian and Polish Women’s Writings in the 19th and 20th Centuries, hg. v. Urszula Chowaniec, Ursula Phillips u. Marja Rytkönen, Cambridge 2008. S. 122 – 139.

                              

Homepage und Kontakt

http://www.asc.uw.edu.pl/faculty.html

 

karolinakrasuska@op.pl