Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Geschlecht als Wissenskategorie

Dr. Svea Bräunert

Dissertationsprojekt:

Gespenstergeschichten: Der linke Terrorismus der RAF und die Künste

Bräunert

 

Kurzbeschreibung des Projekts

 

Gegenstand der Dissertation sind literarische, filmische und bildkünstlerische Positionen zum westdeutschen Terrorismus der 1970er-Jahre. Diese werden im Hinblick auf zwei Aspekte untersucht: (1) Die enge Bindung von Terrorismus und Massenmedien, die sich als ambivalente Figur zwischen Medienkritik, Medienutopie und Medienereignis nachvollziehen lässt und die Frage nahelegt, inwiefern Terrorismus inzwischen selbst zu einer Art Medium geworden ist. (2) Die hieraus resultierenden Veränderungen für einen Erinnerungsprozess, der es nicht mehr mit einer traumatischen Lücke, sondern mit einem Überangebot von Bildern zu tun hat. Die Künste reagieren auf diese Situation, indem sie die Geschichte der RAF als »Gespenst« vorstellen. Damit legen sie das Gespenst als Analysekategorie zur Beschreibung der Dynamik zwischen Künsten und Linksterrorismus nahe, die sich insbesondere auch in Körper- und Geschlechterbildern visualisiert und mnemonisch tradiert.

                                                     

Angaben zur Person

 

Studium der Neueren deutschen Literatur, Kulturwissenschaft und Neueren/Neuesten Geschichte an der Humboldt Universität zu Berlin. 2009 – 10 assoziierte Kollegiatin im Graduiertenkolleg »Geschlecht als Wissenskategorie«. 2013 Promotion im Fachbereich Neuere deutscher Literatur. 2013 – 15 Postdoktorandin im Graduiertenkolleg »Sichtbarkeit und Sichtbarmachung« der Universität Potsdam. Forschungsaufenthalte an der Washington University in St. Louis, der Cornell University und dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München.

                                                     

Ausgewählte Publikationen

 

zus. m. Meredith Malone (Hg.): To See Without Being Seen. Contemporary Art and Drone Warfare, St. Louis, Chicago 2016.

 

Gespenstergeschichten. Der linke Terrorismus der RAF und die Künste, Berlin 2015.

 

Soundscape Stammheim. In: Ikonographie des Terrors ? Formen ästhetischer Erinnerung an den Terrorismus in der Bundesrepublik 1978 – 2008, hg. v. Norman Ächtler u. Carsten Gansel, Heidelberg 2010. S. 199–221. (http://www.zeitgeschichte-online.de/sites/default/files/document/Braeunert_Soundscape_Stammheim_0.pdf).

 

Die RAF und das Phantom des Terrorismus in der Bundesrepublik. In: Kunst und Kalter Krieg. Deutsche Positionen 1945 – 89, hg. v. Stephanie Barron u. Sabine Eckmann, Köln 2009. S. 260–272.

                                            

Homepage und Kontakt                               

sbraeunert@gmail.com