Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Geschlecht als Wissenskategorie

Prof. Dr. Kathrin Peters

Dissertationsprojekt:

Rätselbilder des Geschlechts. Körperwissen und Medialität um 1900

Peters

 

Kurzbeschreibung des Projekts

 

Was hat eine Aktfotografie Wilhelm von Gloedens mit Zeichnungen von extrahierten Geschlechtsorganen zu tun ? Was die Studiofotografie eines ›Mannweibs‹ vor romantischem Prospekt mit der vielspaltigen Tabelle sexueller Zwischenstufen ? Oder die Künstleranatomie des Anthropologen Gustav Fritsch mit dem Röntgenbild eines Beckens, das Rudolf Virchow zur Begutachtung vorlag ? Ikonografisch und medientechnisch kaum etwas, epistemologisch sehr viel. Innerhalb der Prozeduren, mittels derer um 1900 bestimmt werden sollte, was das Geschlecht ist und wie es sich zeigt, wurden zahllose Bilder in Umlauf gesetzt. Zuweilen aber trat dabei nicht nur die Unbestimmbarkeit des Geschlechts, sondern auch die Unbestimmtheit der Bilder zu Tage.
                                                     

Angaben zur Person

 

Studium Kommunikationsdesign an der Universität Essen, danach Kulturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2006 Stipendiatin des Graduiertenkollegs »Geschlecht als Wissenskategorie«, Promotion 2007. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kunsthochschule für Medien Köln, der Freien Universität Berlin (Kunstgeschichte), der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und seit 2011 Professorin für Theorie und Geschichte gegenwärtiger Medien an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Kunst und Visuelle Kultur.

   

Ausgewählte Publikationen

 

Anatomy is Sublime. Wilhelm von Gloeden and Magnus Hirschfeld. In: Popular Sex. Media and Sexuality in Germany in the Early 20th Century, hg. v. Michael Taylor, Annette Timm u. Rainer Herrn, Michigan 2013 (im Erscheinen).

Rätselbilder des Geschlechts. Körperwissen und Medialität um 1900, Zürich/Berlin 2010.

zus. m. Petra Löffler (Hg.): Aufzeichnen. Zeitschrift für Medienwissenschaft 3 (2010).

Für Ärzte und Künstler. Anatomisches Bilderwissen um 1900. In: Um/Ordnungen. Fotografische Menschenbilder zwischen Konstruktion und Destruktion, hg. v. Klaus Krüger, Leena Crasemann u. Matthias Weiß, München 2010. S. 47 – 60.

   

Homepage und Kontakt

http://www.uni-oldenburg.de/kunst/lehrende/ professorinnen/prof-dr-kathrin-peters/


kathrin.peters@uni-oldenburg.de