▼ Zielgruppen ▼
Zielgruppenmenü
Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien

Studentische Projekte


Blog "Sprache und Diskriminierung"
Dieser Blog ist im Rahmen des Seminars "
Sprache und Diskriminierung: ein transdisziplinäres Arbeitsfeld der Gender Studies", welches von Lann Hornscheidt durchgeführt wurde, entstanden und ist ein Versuch, gegen sprachliche Diskriminierung vorzugehen. Nähere Informationen sind unter "About" zu finden.

Projektseite "Migration in die DDR (und BRD)"
Die studentischen Forschungsprojekte des Projektseminars “Migration in die DDR (und BRD) – Interdependente Machtverhältnisse sichtbar machen” (im Masterstudiengang Gender Studies an der HU)  sind auf einer eigenen Webseite  veröffentlicht. Die Studierenden haben sich mit unterschiedlichen Zugängen dem Zusammenspiel von Geschlecht, Migration, Rassismus, Staat, West-Ost-Dominanzen, etc. genähert.


Projektseite "alltagsalternativen"
Das Projekt "alltagsalternativen" ist im Verlauf des Seminars "Sprache und Diskriminierung: ein transdisziplinäres Arbeitsfeld der Gender Studies", welches von Lann Hornscheidt durchgeführt wurde, entstanden und gilt als ein Beispiel für eine Intervention gegen Sexismus im Alltag.
 

Blog "in_frage_stellen"
Dieser Blog ist aus dem Seminar "feminismus schreiben lernen"  von Lann Hornscheidt hervorgegangen. Die Projektgruppe hat sich mit dem Sexismus-Konzept aus dem gleichnamigen Buch vom ak feministische sprachpraxis, mit eigenen Sprach_handlungen sowie mit Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit interdependenten Diskriminierungen beschäftigt. Ziel war es, Interventionen in diskriminierende Sprache zu entwickeln.

Blog "who is missing and why?"
Dieses Projekt ist ebenfalls aus dem Seminar "feminismus schreiben lernen"  von Lann Hornscheidt hervorgegangen. Der Blog informiert über die Intervention an der HU, die sich mit Normierungen, Ausschlüssen und Weglassungen in der Selbstdarstellung der Humboldt-Universität auseinandergesetzt hat.
 

Podcast – Fürsorgebeziehungen im Alter oder „Liebe kannst du nicht kaufen“
Der Podcast ist im Rahmen einer Masterarbeit bei Beate Binder und Andreas Heilmann entstanden. Er stellt Wünsche und Vorstellungen zum eigenen Alt-Sein von sieben Interviewten und strukturelle, von der Pflegeversicherung geschaffene Rahmenbedingungen gegenüber bzw. nebeneinander. In einem Gesundheitswesen, das zunehmend Gewinnmaximierung in den Vordergrund stellt, bleibt vor allem die Frage, wie eine gute emotionale Versorgung gewährleistet werden kann, offen.